Stimmungsvolle Terrassenbeleuchtung mit Gartenlampen | Ideen & Tipps

Werbung

Es ist doch einfach herrlich nach einem anstrengendem Arbeitstag oder am Wochenende die warmen Sommertage im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon ausklingen zu lassen.

Wenn es dann aber so langsam dunkel wird, ziehen sich die meisten in die Wohnung oder ins Haus zurück. So ganz im Dunkeln wird es dann doch schnell ungemütlich.

Allerdings können Sie ihre erholsamen Stunden mit einer tollen Terrassenbeleuchtung um einiges verlängern. Zudem schaffen Sie sich auch ein tolles Flair in den Abendstunden.

Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen deshalb ein paar Ideen für ihre Terrassenbeleuchtung mit auf den Weg geben.

Das passende Licht für eine stimmungsvolle Terrassenbeleuchtung

Um eine gemütliche Atmosphäre in lauen Sommernächten zu schaffen, bedarf es ein paar Vorüberlegungen, wie man bestimmte Lichtquellen richtig einsetzt. Natürlich spielt ihr persönlicher Geschmack auch eine Rolle.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine Terrassenbeleuchtun. So sind Dekoleuchten sehr beliebt um Akzente zu setzen. Eine Grundbeleuchtung schaffen Sie beispielsweise mit Spot-Strahlern, Einbauspots oder LED-Pflastersteinen.

In den folgenden Abschnitten wollen wir Ihnen ein paar Tipps und Ideen mit auf den Weg geben, wie Sie diese Lampen zu einer tollen Terrassenbeleuchtung zusammenstellen.

Spot-Strahler geschickt einsetzen

Spot-Strahler* sind wunderbar für die Beleuchtung von Wasserflächen oder das Anstrahlen größerer Bäume und Sträucher in der Nähe ihrer Terrasse geeignet.

Achten Sie beim Aufstellen der Spot-Strahler darauf, dass die Gegenstände von Hinten oder von der Seite angeleuchtet werden (von ihrer Terrasse aus gesehen). Durch diesen kleinen Trick verhindern Sie, dass ihre Terrassenbeleuchtung zu hell wird.

Einbauspots für die Terrassenbeleuchtung

Einbauspots* können, wenn sie gezielt und in geringer Stückzahl eingesetzt werden, für eine angenehme Grundbeleuchtung sorgen.

Es gibt Einbauspots für Unterputz und für Holz. Einbauspots für Holz können Sie wunderbar in einen Holzboden oder in Balken auf ihrer Terrasse einarbeiten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass  die Leuchten nicht zu stark sind. Sie können aber auch etwas stärkere Strahler verwenden und diese dann in einem etwas größeren Abstand einbauen.

LED-Pflastersteine nicht nur für Gehwege

Eine etwas ausgefallenere Idee ist die Verwendung von LED-Pflastersteine*. Normalerweise werden diese für das Ausleuchten von Hofeinfahrten und Gehwegen verwendet, und nicht für die Terrassenbeleuchtung.

Aber warum sollten Sie nicht auch diese Möglichkeit für ihre Terrassenbeleuchtung nutzen? Wenn Sie keine hölzerne Terrasse haben, sondern einen Boden mit Steinplatten, bieten sich LED-Pflastersteine wunderbar als Ersatz für Einbauspots an.

Setzen Sie einfach die Leuchtsteine in einem Abstand von 1-1,5m entlang des Randes ihrer Terrasse. Und schon haben Sie den gleiche Effekt für ihre Terrassenbeleuchtung erzielt wie mit Einbauspots.

Akzente setzen mit Dekoleuchten

Dekoleuchten sind bei der Terrassenbeleuchtung wie der Punkt auf dem i. Es ist allerdings sinnvoll, sich erst um die Akzente Gedanken zu machen, wenn die Grundbeleuchtung steht.

Es gibt viele verschiedene Elemente, die Sie für ihre Terrassenbeleuchtung einsetzen können. So sind zum Beispiel Leuchtsteine* sehr beliebt, die Sie entlang von Blumenbeeten oder in Blumenkübeln aufstellen können. Ein ansprechendes Bild machen auch Kugelleuchten*, die Sie genauso einsetzen können wie Leuchtsteine. Allerdings gilt bei Kugelleuchten das Motto: Weniger ist manchmal mehr!

Im Bereich der Dekoleuchten gibt es eigentlich fast alles, was das Herz begehrt. Es lohnt sich, wenn Sie einfach mal im Baumarkt oder auf Amazon stöbern*.

Sehr stark im Kommen sind auch Solarlampen in diesem Bereich. Der Vorteil – bei einer Terrassenbeleuchtung mit Solarlampen sparen Sie auch noch richtig Geld. In unserem Bereich Solarlampen haben wir viele tolle Ideen und Angebote gesammelt. Lassen Sie sich doch einfach mal inspirieren.

Comments are closed.